Homöopathie / REGENA-Therapie

Hier liegt der Schwerpunkt meiner Arbeit in der Praxis. Mit der Homöopathie, der „Impuls-Therapie“, werden der Körper und die Seele angeregt, sich nach Möglichkeit selbst zu helfen, zu heilen und Krankheiten aus eigener Kraft zu überwinden. Hier kommen für alle akuten, chronischen und psychischen Störungen sowohl Einzelmittel aus der klassischen Homöopathie als auch Komplexmittel (REGENAPLEXE) und andere zugelassene Komplexmittel zum Einsatz.

 

Außer den klassischen Einzelhomöopathika, die ich nach sorgfältiger Repertorisierung einsetze, verordne ich bei entsprechender Indikation auch gerne zugelassene Komplexmittel. Das sind Homöopathika mit mehreren Wirkstoffen, viele davon mit konkreten Anwendungsgebieten.


Die REGENA-Therapie hat dabei einen besonderen Stellenwert. Diese Therapie, die es schon seit mehr als 50 Jahren gibt, ist, so die Entwickler dieser Mittel,  auf die ursächliche Ausheilung von Krankheiten ausgerichtet.

Getreu dem Motto „Die Natur unternimmt nichts, um sich selbst zu schaden. Deshalb ist Krankheit immer das Heilbestreben des Körpers“ (nach dem Begründer der REGENA-Therapie G.C. Stahlkopf), soll der Körper durch Homöopathika, wenn möglich generell von „Giften“ und degenerativen Einflüssen befreit, Verhärtungen gelöst und die Heilung und Regeneration des Organismus ermöglicht werden.


Von der evidenzbasierten Medizin wird die Homöopathie kaum anerkannt. Der Gesetzgeber erkennt sie dagegen als besondere Therapierichtung an, hat die Homöopathie in das Arzneimittelgesetz aufgenommen, regelt im homöopathischen Arzneibuch die Herstellung, monographiert die Inhaltsstoffe und regelt auch die Qualitätsparameter.


Soweit diese homöopathisch zubereiteten Produkte keine Zulassung, sondern eine Registrierung besitzen oder von der Registrierung freigestellt sind, werden für diese nach den Bestimmungen des Arzneimittelgesetzes auch keine Anwendungsgebiete ausgewiesen. Hier entscheiden das Wissen und die Erfahrung des Anwenders, respektive Verordners.


Nur der Vollständigkeit halber: eine Entgiftung im naturheilkundlichen Sinn kennt die evidenzbasierte Medizin nicht, es ist dort die Ausscheidung von Stoffwechselzwischen- und -endprodukten. Als Naturheilkundlerin bleibe ich aber gerne bei dem dort etablierten Begriff.


Aufgrund meiner guten und jahrelangen Erfahrung mit der REGENA-Therapie bin ich in diesem Bereich als Dozentin und Referentin in der Ausbildung anderer Therapeuten tätig.

Grundlage meiner Arbeit ist eine  ausführliche und gründliche Anamnese (Erstgespräch) und Untersuchung, wobei zum Beispiel mithilfe eines Biotensors und/oder Muskeltests (Kinesiologie) auch nach Unverträglichkeiten und Vitalstoffmängeln gesucht werden soll. 
Für diese beiden alternativmedizinischen Methoden gibt es aber keine Beweise durch valide wissenschaftliche Studien für die Treffsicherheit der Diagnosen.